img_8933„To plant a garden is to believe in tomorrow“ – YES Frau Hepburn, so isses! Und weil wir übermotiviert sind startet unser Muddi-Tochter-Garten-Projekt noch vor dem ersten Schnee. Mehr darüber hier in diesem Post 🙂

Bisher konzentrierten sich unsere Kernkompetenzen bezüglich Gardening lediglich auf einen 4qm-Balkon – Wir hatten also im Grunde genommen überhaupt keinen Plan vom Gärtnern.

Umso toller ist es, dass wir mit unserem Umzug in die Provinz endlich einen eigenen Garten adoptieren konnten um alles darüber zu lernen 🙂 Learning by doing!

Und was soll ich sagen: WIR LIEBEN ES!!! Während man in der Erde gräbt, sich mit Regenwürmern unterhält und Blumenbabys vergräbt, sind meine Tochter und ich vollkommen entzückt von dem ganzen Tun, vergessen die Welt um uns herum und den Abwasch in der Küche  – Und befinden uns einfach nur im Moment. Aber das können die Kleinen ja eh total gut, nur mir als Erwachsener fällt es im Alltag oft schwer.

>>   WHAT’S THE PLAN?   <<<

UNSERE WUNSCHVORSTELLUNG: Ein bunter, wilder, verwunschener Garten sollte es werden – Zu jeder Jahreszeit sollten die unterschiedlichsten Blumen blühen.

Nun hatten wir wie gesagt null Ahnung wie und wann man denn nun Blumenzwiebeln pflanzen muss, damit aus Erde und Gestrüpp unser Wunschgarten wird – Also schnell mal ne Runde recherchiert. Sämtliche Tipps zu allen möglichen Gartenthemen findet man übrigens online hier.

DER PLAN: Unerwünschte Pflanzen ausgraben, Erde auflockern und Blumenzwiebeln pflanzen für die Blütezeiten Februar bis Juli. Im Frühjahr werden dann die Blumenbabys für den Sommer und den Herbst folgen. Welches Werkzeug nötig war seht ihr auf dem ersten Foto. Wie man sieht, waren es gar nicht so viele Utensilien: Harke, Schaufel und Blumenzwiebelpflanzer. Gummistiefel und jede Menge Blumenzwiebeln für die entsprechenden Monate.

>>>   KLINGT EASYPEASY   <<<

img_8936

>>>   CHAOS IST AUCH EIN KONZEPT   <<<

Gesagt getan und so vergruben meine Tochter und ich an mehreren Tagen gefühlt 100 oder mehr Blumenzwiebeln an jeder brauchbaren Stelle unseres Gartens. Nun hätte man den Garten systematisch planen können, sodass gut verteilt jede Blütezeit vorkommt. Aber wenn man mit einem Kleinkind ein solches Projekt angeht gibt es nur ein Ordnungskonzept: Die Chaosmethode. Alle Zwiebeln in einem Eimer durchmischen und vollkommen durcheinander einpflanzen.

UNSERE ARBEITSTEILUNG: Ich grub mit unserem tollen Blumenzwiebelpflanzer alle paar Zentimeter ein Loch und meine Tochter befüllte die Löcher mit Zwiebeln. Anschließend schloss ich die Löcher wieder mit lockerer Erde.

Und nun heisst es warten, hoffen und gespannt sein ob unser Wunsch von einem verwunschenen Garten in Erfüllung geht. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Eine super Auswahl aller nötigen Utensilien findet man übrigens im Online Baumarkt BAYWA

Alles Liebe deine Heike